· 

Stoffe sortieren & Schnittmuster sortieren

Ich teste verschiedene Varianten!

 *Alle mit AL gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Das heißt, wenn ihr über diesen Link kauft, entstehen euch keine Zusatzkosten, aber ich bekomme eine kleine Provision.


Stoffe sortieren und Schnittmuster sortieren & aufbewahren – verschiedene Ideen im Test: Schnittmuster im Ordner, im Hängeregister und in der Fächertasche. Stoffe mit Pappen aufrollen und ordnen. Für mehr Ordnung im Nähzimmer. DIY Anleitung von DIY Eule.

Wie ordnest und sortierst du deine Stoffe? Wie bewahrst du deine Schnittmuster auf? Das werde ich aktuell sehr häufig auf instagram gefragt und es wurde Zeit für eine neue Folge "Nastjas Nähtipps". Ich habe euch nach euren Ordnungsprinzipen gefragt und teste die drei besten Arten für euch. Außerdem zeige ich euch, wie ich meine Stoffe falte und sortiere.

Grundlegende Sortierung & Coverseite

Grundlegend kann man Schnittmuster nach Größe oder eben nach Schnitt sortieren. Ich finde die Sortierung nach Schnitt für mich sinnvoll. Dahinter habe ich dann alle Größen desselben Schnittes. Hier sammle ich jeweils alle Schnittteile einer Größe, falte sie auf maximal DIN A4 Dimensionen und verbinde sie mit einer Büroklammer. Das hatte ich bis jetzt dann immer in einer Klarsichtfolie und dann in einer unübersichtlichen Schublade – aber das werde ich ändern.

Stoffe sortieren und Schnittmuster sortieren & aufbewahren – verschiedene Ideen im Test: Schnittmuster im Ordner, im Hängeregister und in der Fächertasche. Stoffe mit Pappen aufrollen und ordnen. Für mehr Ordnung im Nähzimmer. DIY Anleitung von DIY Eule.

Neu dazu kommt pro Schnittmuster eine Coverseite auf der ich alle wichtigen Informationen zum Schnittmuster in einem einheitlichen Format immer auf einen Blick parat habe. Die Vorlage biete ich euch zum kostenlosen Download an – als PDF und JPG, falls ihr auch direkt die Bilder am Rechner einfügen möchtet.

Download
Schnittmuster_ordnen_DIY-eule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.5 KB
Download
Schnittmuster_ordnen_DIY-eule.jpg
JPG Bild 171.8 KB

Schnittmuster sortieren: 1. Die Fächermappe

Eine der einfachsten Varianten ist so eine Fächermappe (AL). Hier kann man die Schnittteile direkt einsortieren oder diese vorher nochmal in Klarsichtfolie oder Zipper Bags (AL) vorsortieren. Das System ist praktisch und sehr mobil. Allerdings ist die Anzahl der Fächer pro Mappe immer vorbestimmt, wodurch das System recht unflexibel ist. Dafür gibt es aber Mappen mit wenig und welche mit sehr vielen Fächern. Wer es nicht so gern Plastik mag, findet sie auch aus Pappe (AL).

Mir fehlt ein wenig der Überblick, um auf den ersten Blick zu sehen, um welches Schnittmuster es sich handelt. Sicherlich sind die Mappen aber toll, wenn man selbst große Projekte hat und hier schnell Ordnung schaffen will.

Schnittmuster sortieren: 2. Hängeregister

Mit Hängeregistern liebäugle ich auch schon sehr lange. Es gibt viele verschiedene Arten, in welchen Aufbewahrungen Hängeregister kommen. Ich habe mich für so eine helle Box (AL) entschieden. Super ist, dass das System einfach und preisgünstig zu erweitern ist. Sie passen hübsch ins Regal und man kann die einzelnen "Akten" einfach entnehmen. Dabei kommt das Ganze relativ plastikarm aus.

Die Coverseite klebe ich einfach vorne auf die einzelnen Registerkarten. Oben gibt es noch solche Nuppies, die einem beim Sortieren helfen. Auch große Papierschnittbögen finden hier ihren Platz.

Schnittmuster sortieren: 3. Der Ordner

Die häufigst genannte Variante von euch war die Schnittmuster einfach in Klarsichtfolien zu packen und in einem Ordner aufzubewahren. So habe ich das früher auch mal gemacht. Aber die Variante fand ich etwas frustrierend, weil die Schnittteile nach unten rutschen und die Folien dann unten viel dicker waren als oben. Das Ganze wirkte immer recht unordentlich. Deswegen habe ich hier ein paar tolle Änderungen, für ein schickes Sortiersystem. Zunächst habe ich mir einen Ordner mit vier Ringen (AL) gekauft, für mehr Stabilität. Dann habe ich solche Sichttaschen (AL) bestellt. Die sind sehr stabil und haben einen kleinen Klettverschluss, sodass nichts herausfallen kann. Außerdem kann man sie einheften. Das System finde ich besonders schön, weil man hier die Coverseite so gut sieht und die Hüllen einfach sehr praktisch sind. Allerdings ist der Ordner recht schwerfällig – vielleicht wird das noch leichtgängiger mit der Zeit. Leider passt nicht super viel in so eine Sichthülle. Also gerade wenn ihr große Papierschnittbögen habt, könntet ihr damit schnell an die Grenzen stoßen.

Schnittmuster sortieren: Fazit

Ich finde alle drei Systeme haben jeweils Vor- und Nachtteile. Aber ich glaube mein Gewinner sind die Hängeregister, gefolgt von dem Ordner. 

Jetzt zeige ich euch noch, wie ich meine Stoffe sortiere. Denn da habe ich schon recht lange mein bewehrtes System. Los geht's.

Stoffe sortieren und aufbewahren

Ich habe zwei Orte an denen ich meine Stoffe aufbewahre: eine große Kommode (AL) und einen schmalen Pax Schrank (AL), den ich immer wieder neu anpassen kann, von der inneren Aufteilung her. 

Hier hatte ich immer drei Körbe für Stoffe (AL), aber mit meinem neuen Jersey-Stash, mussten jetzt drei weitere Körbe her. Die Methode bleibt hier die Gleiche wie bei meinen Webwaren: Ich falte die Stoffe zu schmalen Streifen und wickle sie dann auf halbierten Comic-Pappen (AL) auf. Das funktioniert großartig, die Stoffpäckchen bekommen Stand und alles bleibt ordentlich und übersichtlich. Größere Stoffstücke kommen auf ganze Pappen in die Kommode oder werden gerollt.

Jetzt auf Pinterest merken:

Stoffe sortieren und Schnittmuster sortieren & aufbewahren – verschiedene Ideen im Test: Schnittmuster im Ordner, im Hängeregister und in der Fächertasche. Stoffe mit Pappen aufrollen und ordnen. Für mehr Ordnung im Nähzimmer. DIY Anleitung von DIY Eule.